Logo: Verband Deutscher Zertifizierter Endontologen - VDZE e.V.

› Mitgliederbereich


Zertifizierte Endodontologen in Ihrer Nähe

Hier Ihre
Postleitzahl eingeben:


Ihre ausgewählte Seite:  Revision der Wurzelkanalbehandlung

Die Revision (Erneuerung) der Wurzelkanalbehandlung

Das Ziel einer Wurzelkanalbehandlung ist es, das Innere eines Zahnes von Bakterien zu reinigen und durch eine dichte Wurzelfüllung die Wiederbesiedlung zu verhindern. 

Bei unzureichender reinigung und Verbleib von Bakterien im Wurzelkanalsystem können sich diese allerdings wieder vermehren. Ursachen hierfür sind das Übersehen von Wurzelkanälen oder die nicht vollständige Desinfektion des bearbeiteten Wurzelkanalsystems sowie die erneute Besiedelung (Re-Infektion) des bereits gereinigten und gefüllten Wurzelkanalsystems durch undichte Restaurationen oder kariöse Defekte.

Hauptgrund für das Scheitern einer Wurzelkanalbehandlung ist meistens ein zu hoher Schwierigkeitsgrad. Die Revisionsbehandlung stellt somit eine sehr große Herausforderung dar, da nicht nur die ohnehin bestehenden Schwierigkeiten, sondern auch die Folgen der bereits nicht optimal verlaufenen Erstbehandlung zu meistern sind.

Wenn mein Zahn „tot“ ist, warum schmerzt er trotzdem?

Bei der Wurzelkanalbehandlung wird das Gefäß-Nervenbündel aus dem Inneren der Wurzel entfernt. Der Zahn ist aber in ein Zahnfach eingebettet, welches sich entzünden kann. Wenn es durch Bakterien aus dem Inneren des Zahnes zu einer akuten Entzündung des Zahnfaches kommt, dann können Schmerzen, Schwellung und Eiterbildung die Folge sein.

Wenn ich keine Schmerzen habe, ist mein zahn dann gesund?

Bei chronischen Formnender Infektion verläuft diese häufig ohne jegliche Beschwerden. Nicht selten werden die Folgen der Infektion erst auf einem Röntgenbild entdeckt. Der Zahnarzt / die Zahnärztin sieht dann, dass sich der Knochen um die Zahnwurzel aufgelöst hat. Dieser Abbau ist fortschreitend und kann sich in eine akute Entzündung mit Schmerzen, Schwellung und Eiterbildung umwandeln.

Welche anderen Möglichkeiten habe ich den Zahn zu erhalten?

Die Wurzelkanalbehandlung mit all ihren nichtchirurgischen und chirurgischen Möglichkeiten stellt die letzte Möglichkeit dar, den Zahn zu erhalten. Nach einer Revisionsbehandlung steht dem Zahnarzt / der Zahnärztin noch die Möglichkeit der Wurzelspitzenresektion zur Verfügung.

Jedoch sind medizinischen Therapien Grenzen gesetzt. Es kann in seltenen Fällen unmöglich sein, die Infektion zu beseitigen. Ist der Zahn nicht mehr zu retten, muss er in den meisten Fällen durch Zahnersatz (z.B. Brücke oder implantat) ersetzt werden.

Wie sieht der Ablauf einer Revisionsbehandlung aus?

1. Präendodontischer Aufbau

Da undichte Füllungen die Ursache der Infektion sein können, ist es oft notwendig den Zahn vor Beginn der Wurzelkanalbehandlung mit einer neuen dichten Füllung (dem sog. präendodontischen Aufbau) zu versehen, um eine erneute Infektion vor oder während der Behandlung zu verhindern.  

2. Kofferdam

Der Zahn wird mit einem Kofferdam (einem Gummituch aus Latex oder Silikon) von der Mundhöhle isoliert, um während der Behandlung das Eindringen weiterer bakterien zu verhindern. Diese ISolation bietet zudem Schutz gegen das Verschlucken von Instrumenten und verhindert, dass Desinfektionslösung in den Mund- oder Rachenraum gelangt.

3. Zugang

In der Kaufläche des Zahnes wird eine Öffnung angelegt. Diese verschafft dem Zahnarzt / der Zahnärztin Zugang zum gesamten Innerne des Zahnes.

4. Entfernung der alten Wurzelfüllung

Zunächst muss die bestehende Wurzelfüllung aus den Wurzelkanälen entfernt werden. Ist der Zahn mit einem

Alte Wurzel entfernt

 Wurzelstift versorgt, muss auch dieser herausgenommen werden. Je nach Art der verwendeten Materialien und dem Ausmaß der bereits erfolgten Bearbeitung des Zahnes kann die Entfernung aufwändig und zeitintensiv sein.

5. Wurzelkanalpräparation

Es erfolgt die erneute Bearbeitung der

Wurzelkanäle mit dem Ziel, nun eine vollständige Reinigung und 

Der gesäuberte Zahn

Desinfektion der teils sehr feinen Strukturen zu erzielen. Die Wurzelkanäle werden bis an ihren Ausgang in der Spitze des Zahnes mit speziellem Instrumentarium erweitert und gereinigt. 

6. Spülung

Das Wurzelkanalsystem wird während der Reinigung mit den Wurzelkanalinstrumenten und im Anschluss mit verschiedenen Flüssigkeiten gespült und desinfiziert. Die Spülung ist der entscheidende Schritt bei der Desinfektion. Allein die Spülung vermag Keime abzutöten und die Infektion aktiv zu bekämpfen.

7. Wurzelkanalfüllung

Der gereinigte und desinfizierte Hohlraum wird mit speziellem biokompatiblem Füllmaterial versiegelt. Danach wird der Zugang in der Kaufläche des Zahnes mit einer dichten und stabilen Kunststofffüllung geschlossen, um ein erneutes Eindringen von Bakterien zu verhindern. Bei größeren Substanzverlusten kann ein Wurzelstift zur sicheren Befestigung der Kunststofffüllung am Zahn eingesetzt werden. Eine Krone kann möglicherweise den Zahn bei der Kaubelastung stabilisierenund einen langfristigen dichten Verschluss gewährleist

Wurzelbehandlung häufig mit einer Krone versorgt, um ihn zu stabilisieren. In einigen Fällen kann es auch notwendig sein, für die Revision neue Versorgungen (Füllungen oder Kronen) zu durchbohren oder zu entfernen.
Diese müsse dann repariert oder ersetzt werden. Bei ausge-dehnterem Substanzverlust kann es auch notwendig se

in, den Zahn mit einem Wurzelstift wieder aufzubauen.

Der Zahn mit Stift vor Überkronung